Konzept/Methoden/Qualitätssicherung Konzept/Methoden/Qualitätssicherung

Konzept / Methoden / Qualitätssicherung

Qualifizierung und Beratung beruhen auf der praktischen Anwendung von Psychoanalyse, Gruppendynamik und Organisationsanalyse. Thema, Person, Gruppe und Organisation werden in systemischem Zusammenhang betrachtet.
Die Arbeit erfolgt überwiegend mit dem gesprochenen Wort. Systemzeichnungen und Figurenaufstellungen können zur Veranschaulichung hinzukommen (dabei handelt es sich nicht um die klassische Aufstellungsarbeit mit Personen).

Erster Schritt ist, sachliche Begebenheiten und Bedingungen beschreiben und bewusst werden zu lassen.
Als Zweites soll verständlich und verstanden werden, welche Bedeutung die beteiligten Personen diesen Sachverhalten geben.
Als Drittes geht es um einen Bildungsprozess, in dem Wege und Handlungsweisen gefunden werden, die der Sache dienen, die die Beteiligten leben können, die ihren realen Möglichkeiten entsprechen und deren Folgen für sie und für ihre Umgebung verantwortet werden können.

Besondere Aufmerksamkeit wird auf sorgfältige Analyse der Ausgangssituation gelegt und auf eine fundierte Entscheidung, welche Art von Qualifizierung oder Beratung bzw. welche Schritte der Organisations- oder Personalentwicklung im Sinne der Zielsetzung förderlich sind (Indikation).

Qualitätssicherung der eigenen beruflichen Praxis erfolgt durch kontinuierliche Teilnahme an einer Balintgruppe, an jährlich mehreren Fortbildungsveranstaltungen, und durch regelmäßige externe Kontrollsupervision.

Fachlich orientiert ist die Arbeit von Wilfried Lauinger unter anderem an den Standards der Deutschen Gesellschaft für Supervision DGSv und des Bundesverbandes Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt BMWA®.